Entspannung im aṣṭāṅgayoga-System von Adoration Martinez-Breivogel

April 17, 2014 By In Der offizielle aya Blog Kommentare deaktiviert für Entspannung im aṣṭāṅgayoga-System von Adoration Martinez-Breivogel

Entspannung im aṣṭāgayoga-System

 

Die Körperarbeit im aṣṭāgayoga ist ein umfangreiches Training für den Körper.

In śavāsana verarbeitet der Körper die Wirkungsweise der āsanas, hier regenerieren sich besonders die Bandscheiben.

Am Beginn der Serie mit den Sonnengrüßen werden die Muskeln aktiviert und erwärmt. Durch die Serie sind die Muskeln gedehnt, gekräftigt, die Stabilität und die Koordination des Körpers verbessern sich und die Nerven sowie das Kreislaufsystem werden stimuliert. Durch das vegetative Nervensystem (der Parasympathikus und der Sympathikus) wird der Sympathikus aktiviert.

Wird ein Muskel kontrahiert oder gedehnt, machen Rezeptoren das Zentralnervensystem über den Reiz darauf aufmerksam. Mit dem Neurotransmitter Acetylcholin wird eine Übertragung des Reizes auf die sensorischen und motorischen Muskelnervenfasern, die direkt miteinander verknüpft sind, vollzogen. Daraufhin erfolgt eine vom Rückenmark ausgelöste Muskelreaktion.

Acetylcholin wirkt grundsätzlich erregend auf die nachgeschalteten Strukturen, und wird durch das Enzym Azetylcholinesterase rasch abgebaut. Endorphine (körpereigenen Opioide) werden bei der Körper-Aktivierung des aṣṭāgayoga -Systems stimuliert und frei gesetzt, sie dringen in das Innere der Nervenzelle ein und entfalten dort ihre Wirkung. Endorphine sind für das Wohlgefühl, das Glücksgefühl und die Entspannung verantwortlich.

Mit der Abschluss-Serie, vorwiegend Umkehrhaltung, wird der Parasympathikus angeregt. Daraufhin fängt der Körper an die erhöhte Aktivität zu senken, das Kreislaufsystem wird von seiner Erregung durch das vegetative Nervensystem (Sympathikus) heruntergebracht.

In dem aṣṭāgayoga -System ist die tiefe Entspannung nur kurz auf dem Grund, sodass der Körper mit der Abschluss-Serie die erhöhte Aktivität senkt und durch die Stimulierung des Endorphins eine Entspannung sowie einen Wohlzustand erreicht.

Das aṣṭāgayoga ist ein wichtiges gesundheitsförderndes System, da der Stress in unserer Gesellschaft einen hohen Grad erreicht hat.

Wichtig in śavāsana ist, dass sich der Körper durch Loslassen regeneriert. Die Schulterblätter fallen nach unten und die Schultern rotieren nach außen, die Füße fallen auf die Seite. Die Hand-Innenflächen schauen nach oben. Der gesamte Körper ruht auf dem Boden.

Für einige Minuten wird diese Haltung übernommen und damit wird Entspannung erfahren, die hohe Frequenz des Körpers sinkt.

Durch die Wiederholung der Serie erinnern sich die Zellen, und der Körper ist bereit für das Loslassen, was jedes Mal ein Stück tiefer wirkt.      

Comments are closed.